Der Weihnachtsbaum

Frage:

Hey bringt es was, den Weihnachtsbaum in Wasser zu stellen???

Theoretisch schon! Schließlich ist der ja nix anderes als ’ne schnöde Schnittblume. Der verdunstet bei den hohen Temperaturen im Wohnzimmer Wasser und vertrocknet halt im normalen Christbaumständer relativ schnell. Also sollte eine Wassernachlieferung aus dem Christbaumständer sich positiv auf die Haltbarkeit auswirken.


Aber!
Unsere Weihnachtsbäume auf den Märkten sind zum Teil schon Anfang November geschlagen und in Netzen gelagert und transportiert worden. In dieser Zeit hat der Baum natürlich auch Wasser verdunstet. mit dem Transpirationssog aus den Nadeln ist nun Luft in die Leitbahnen geraten. Diese Luftblase kann aber dazu führen, dass die Wasseraufnahme eingeschränkt ist. Soll der Christbaumständer mit Wasservorrat wirklich helfen dann beachte das Folgende:
Der Baum sollte frisch geschlagen sein.
Jede Floristin sagt Dir: Die Blumen noch mal anschneiden!
Sollte auch bei dem Weihnachtsbaum richtig sein – nur man bezahlt ja nach Länge und wer will schon abschneiden was er bezahlt hat??
Und: Die Floristin redet was von schräg anschneiden!
Ist meines Erachtens völliger Blödsinn, da die Wundfläche zwar größer wird, aber die Zahl der Leitbahngefäße sich dadurch nicht ändert.
Fazit der ganzen Einlassung zum Thema:
Ja, es bringt was einen frischen Weihnachtsbaum ins Wasser zu stellen. Er wird länger halten und bei kühlen Temperaturen könnte es sein, dass Du im März die Christbaumkugeln gegen Ostereier ersetzt.
ODER
Nein! Das Ding ist eh‘ schon im Jenseits, da vor Wochen geschlagen und ohne Wasserversorgung.

Freu‘ Dich dran solange es geht und feiere Frohe Weihnachten im Kreise Deiner Lieben.
UND!
Wünsch Dir einen Staubsauger ohne Saugkraftverlust. Denn es werden der Nadeln viele sein – egal ob mit Wasser oder ohne!
Frohe Weihnachten


Kommentare geschlossen