Rubrik November, 2012 - Monatsarchiv

Tagung der Jungen Dendrologen

30. November 2012

Jedes Jahr veranstalten die Jungen Dendrologen ein Winterseminar. Für das Jahr 2013 wurden wir mit der Organisation beauftragt. Herausgekommen sind, so hoffen wir, ein paar sehr interessante und spannende Vorträge zum Thema Gehölze.

Tagungspunkte sind unter anderem:

  • Besuch des Berggartens Hannover mit Fr.Dr.Segert
  • Besuch des ZiNeg Hauses Hannover
  • Besuch des Arboretums Weidner (Dr.Weidner)
  • Vorträge zu den Themen Steinhuder Meer (Dipl. Biologe W.Nülle), Kleine Ginkgos für Hausgärten(M.Dieck), Baumschnitt/Baumgesundheit/Baumpflege (Baumgutachter C.Venzke), Bienennährgehölze (B. Jaesch)
  • Gehölze erkennen an Knospen und Zweigen
  • Bücherbörse
  • Pflanzentausch
  • Besichtigung  Herrenkamper Gärten
2010020525_

Die Tagung, an der übrigens, entgegen des Namens auch ältere Interessierte Mitglieder und Nichtmitglieder teilnehmen können, findet vom 31.01. bis 03.02.2013 statt. Tagungsort ist die Jugendherberge Mardorf am Steinhuder Meer.

Kosten, Unterkunft: Entsprechend der Zielgruppe haben wir uns wieder bemüht, die Kosten gering zu halten. Die Tagungsgebühr beträgt für Mitglieder 45 €, für Nichtmitglieder 65 €. Darin enthalten sind Kaffee und Ge-tränke, die Busfahrten, das Eintrittgeld in den Berggarten sowie die Beiträge für Referenten.

Unsere Tagungsunterkunft ist die Jugendherberge Mardorf, Warteweg 2, 31535 Neustadt am Rübenberge, Tel. 05036-457, Fax 05036-1554. Daher wäre es auch wünschenswert, dort zu übernachten, insbesondere auch, weil wir dort Räume für Vorträge und anregende Gespräche zur Verfügung haben. Für die Übernachtung stehen gut ausgestattete Zimmer zur Verfügung. Bettwäsche wird gestellt, Handtücher und Waschzeug sind mitzubringen. Kosten der 3 Übernachtungen inkl. Verpflegung (Lunchpaket Freitag, Mittagessen Samstag) 105.- Euro (Abrechnung nur über die DDG möglich, deshalb bitte den Betrag auch mit überweisen!).

Anmeldung: Nur mit Angabe des vollständigen Vor- und Zunamen, sowie der vollständigen aktuellen Adresse bis spätestens zum 15.12.2012 unter Einzahlung des Tagungsbeitrages mit dem Vermerk „Winterseminar 2013 DDG“ bei der Geschäftsstelle der DDG (Dr. Mirko Liesebach, Hugo-Schilling-Weg 5, 22926 Ahrensburg); Bankverbindung: Postbank Frankfurt/Main, Kto.-Nr. 111 905 600 (BLZ 500 100 60). IBAN und BIC siehe Umschlagdeckel. Wir bitten um eine möglichst frühe Anmeldung.

Ganz wichtig: Die Anmeldung und Abrechnung der Übernachtungen in der Jugendherberge kann nur über die DDG-Geschäftsstelle erfolgen.

Für die Bestimmungsübungen wäre es wünschenswert, wenn jeder Teilnehmer eine 10fach vergrößernde Lupe sowie eventuell vorhandene Bestim-mungsbücher mitbringen könnte. Um wieder eine interessante  Pflanzen-tauschbörse abhalten zu können, sollten alle Interessierten eventuell überschüssige Pflanzen aus der eigenen Vermehrung mitbringen und den anderen Teilnehmern kostenlos anbieten. Des weiteren wird wieder eine Bücher-börse abgehalten, bei der überzählige oder nicht mehr benötigte Bücher getauscht oder preiswert verkauft bzw. gekauft werden können.

Weitere Fragen und Auskünfte bei: Heidi Dieck, Herrenkamp 1, 27254 Siedenburg, Tel.: 04272-963163, Email: info@herrenkampergaerten.de; Eike Jablonski, Kapellenstr. 8, 54675 Kruchten, Tel.0406-7586160, E-mail  eike.jablonski@education.lu, oder bei dem Geschäftsführer der DDG, Dr. Mirko Liesebach, ddg-web@web.de .

 

 

Das Jahr neigt sich dem Ende zu

10. November 2012

Wieder einmal geht eine Gartensaison dem Ende zu. Wir haben November und der Herbst ist bereits fast vorbei. In vielen Gärten ist Ruhe eingezogen, die letzten Wintervorbereitungen sind getan. Wenn ich unterwegs bin fallen mir die unterschiedlichsten Arten auf, wie Gärten winterfest gemacht werden. Da gibt es den Garten, der ganz akkurat, sauber geschnitten und geharkt ist, die Rosen und andere empfindliche Pflanzen bereits jetzt dick verpackt und kein Laubblättchen, keine letzte Blüte sind zu finden.

Schade eigentlich, denn damit tut man den Pflanzen keinen Gefallen. Bei uns bleibt Laub liegen, werden Pflanzen erst abgedeckt wenn für viele Tage Frost vorhersehbar ist. Einige kurze Frostgrade im Oktober oder November schaden keiner Pflanze. Nur die oberirdischen Teile sind dann abgestorben, aber das würden sie ja eh. Meine besten Erfahrungen mit Abdecken habe ich gemacht, wenn ich so lange warte, bis der erste Schnee liegt. Meist ist der Boden darunter nur leicht gefroren, oft gar nicht.
Wenn man dann mit Laub und Tannenreisig abdeckt ist das ein sehr guter Schutz. Aber das ist meine eigene Erfahrung und jeder sollte sich, gerade in den Wintermonaten seinen Garten einmal genau anschauen. Wo sind eigentlich die kältesten Ecken? Wo bleibt im Winter am längsten der Schnee liegen? Wo kommt im Winter am längsten die Sonne hin? Wo ist es im Garten im Winter auch bei starkem Wind relativ windstill?
Mit diesen Erkenntnissen und guter Pflanzenauswahl ist ein Winterschutz dann ein Kinderspiel und man braucht kaum Angst um seine Pflanzen zu haben.

Selbstverständlich sollte eigentlich auch sein Samen und alte Blütenstände im Winter noch an der Pflanze zu lassen. Sie sind Nahrungs- und Unterschlupfquelle für Vögel und Kleinstlebewesen. Unentbehrlich für diese also um gut über den Winter zu kommen. Vögel, die auch im Winter im Garten etwas finden, bleiben da und machen sich dann im Sommer ebenfalls nützlich.

Nicht zuletzt haben Gräser und Co. im Winter mit Rauhreif oder Schnee überzogen ja auch ihren besonderen Reiz.

Was sagte schon Karl Förster?

Je schöner und reicher ein Garten im Sommer ist,
desto schöner ist er auch im Schnee.
Ganz besondere Träger seiner Schönheit sind aber kahle Gehölze
von edler, reicher Verzweigung und Nadelhölzer.