Rubrik ‘Gärtnerei’

Jahresrückschau 2013

9. Januar 2014

Das Jahr 2013 ist schon wieder Geschichte und wenn ich so zurückschau, war es doch recht turbulent, vor allem Wettertechnisch. Den ganzen langen Januar gab es Schnee und Eis – für hier oben doch eher ungewöhnlich, doch eigentlich wunderbar für Garten und Pflanzen. Alles versank unter einer dicken Schneedecke, geschützt vor Eis und Kälte.

Der Februar war der dunkelste und der März der trockenste Monat, nicht nur des Jahres sondern wohl auch so lange wir denken können. Während Anfang März noch der Frühling Einzug halten wollte wurden wir bald eines besseren belehrt und mussten lange Kälte und weitere Trockenheit aushalten. Zu Ostern war es hier fürchterlich kalt und windig. Auch der April wollte nicht besser werden. Auf unserem ersten Pflanzenmarkt des Jahres in Berlin standen wir zum ersten Mal bei Temperaturen von unter 5°C.

Im Garten und auch in der Gärtnerei waren diese Monate dann kaum wieder aufzuholen. Vieles blieb liegen, vieles fiel einfach aus. Pflanzenverluste hatten wir aber eher weniger, sowohl im Garten als auch in den Töpfen. Diese rührten eher von extrem aktiven Wühlmäusen, die in Scharen unser Arboretum heimsuchten und uns so manche Kostbarkeit kosteten.

Einen Blick durch unser Gartenjahr gibt es in der Bildergalerie:

 

Clethra – Zimterlen oder Silberkerzensträucher

30. August 2013

Jetzt, wenn im Garten die Herbstzeit beginnt und die Gehölzblüte eigentlich so gut wie vorbei ist, beginnt die Zeit der Silberkerzensträcher. Der Name Clethra stammt vom griechischen Wort klethra- Erle ab, daher auch Zimterle, im amerikanischen findet man sie unter dem Namen Summersweet Pepperbush. Die Heimat der Clethras ist Amerika, Mexiko, Japan und China.

Clethras bevorzugen feuchte, leicht saure Böden in Sonne oder Schatten. Ein Standort in der Sonne sollte allerdings feucht genug sein, beim Standort im tiefen Schatten sollte immer mal wieder geschnitten werden, sonst verkahlt die Pflanze von unten her. Alle zusammen haben einen wunderbaren Duft nach Vanille und sind eine hervorragende Bienenweide!

Clethra gibt es in ungefähr 80 Arten ( Kew Checklist). Alle aufzuführen wäre zu viel, zumal einige bei uns gar nicht winterhart sind und hier auch nicht erhältlich. Die wichtigsten, im deutschen und amerikanischen Handel befindlichen, habe ich unten aufgeführt. Einige davon führen wir auch im Shop.

Clethra alnifolia – Sorten:

`Rubin Spice` oder `Ruby Spice`  ist ein Strauch, der an guten Standorten sicher bis 2-3m hoch werden kann. Die Blütenstände sind von kräftigem Pink und halten die Farbe recht gut.

`Pink Speyer` mit rosa Knospen, die später heller werden, die Höhe ist ähnlich `Rubin Spice

`Creels Calico`ist eine weiß/grüne Form der Clethra mit weißen Blütenrispen.

`Hokie Pink`ebenfalls eine rosa Sorte mit ca 1,50m Endhöhe.

`Hummingbird` ist eine Zwergsorte, die bis ca.50cm hoch wird, weiße Blüten besitzt und kaum geschnitten werden muss.

`Sixteen Candles`  ist eine Selektion von `Hummingbird` deren Blütenstände allerdings straff aufrecht stehen und der ganze Strauch somit noch kompakter erscheint.

`Anne Bidwell` ist ebenfalls eine kompakte kleiner bleibende Sorte, die Blütenstände sind weiß und aufrecht.

`Chrystalina` eine der kleinsten Clethras mit nur ca. 40cm Endhöhe, dunkelgrünem Laub und strahlend weißer Blüte. Diese Sorte ist noch neu auf dem Markt und bei uns leider wohl noch nicht erhältlich.

`Caleb` wird ca. 1-2m hoch, wächst dicht verzweigt und aufrecht. Oft auch unter dem Namen `Vanilla Spice`zu finden. Blüte weiß.

`Rosea` wird ebenfalls höher, so ca. 2m. Die Blüte ist erst ein kräftiges rosa, welches im Alter ausbleicht und creme/weiß wird.

`Kolibri` kleinbleibender, sehr reich blühender Strauch. Die creme-weißen Blütenstände sind sehr lang und leicht gebogen. Blüht schon recht früh.

`September Beauty`die späteste der Clethras. Beginnt erst Ende August/ Mitte September und blüht in manchen Jahren bis in den Oktober. Daher auch sehr wichtig als Bienenweide.

`Batsto Blush` Sorte aus Amerika mit blassrosa Blüten und sehr schöner gelber Herbstfärbung

`Bumblebee` Ebenfalls eine amerikanische Sorte, die durch sehr kompakten Wuchs besticht

`Vern Valley Pink` Lange rosa Blütenrispen zeichnen diese Sorte aus.

`Firefly` Eine wunderbare kleine Form mit leuchtend gelbem Laub (aus `Compact Toms`und Ruby Spice`)

`Sherry Sue`Das Besondere an dieser Sorte sind die roten Stiele, die besonders im Winter auffallen. Wächst sehr kräftig, leider etwas kälteemfindlich.

`White Dove`(`Sotite`) ist eine ganz neue Sorte, die sehr kompakt wächst

`Summer Snowstorm`Diese Sorte hat sehr stark ausgeprägte weiß/grüne Blätter, lange weiße Blütenrispen und blüht später als andere Sorten.

`Toms Compact`(`Compacta`) Eine der kleinsten, kompaktesten Sorten. Bildet einen runden, kleinen Busch mit vielen weißen Blütenrispen.

Clethra barbinervis – Diese Art kann durchaus zu einem großen Baum heranwachsen. Blüht im Spätsommer mit langen weißen Blütenrispen und besticht im Alter mit einer abblätternden Rinde.

Clethra tomentosa

`Cottondale` sehr ausgeprägte lange cre-weiße Blütenrispen und hellgraue Blattunterseiten

`Woodlanders Sarah` weißbunte Form von C.tomentosa , entdeckt von Woodlanders. Die weiße Sprenkelung ist ausgeprägter als bei `Creels Calico`

 

Clethra acuminata Wird ein großer Busch oder eher kleiner Baum, der besonders durch die im Alter abblätternde zimtartige Rinde auffällt.

 

Clethra fargesii ist ähnlich C.barbinervis, wird aber nicht so hoch.

 

Eichensaat

4. Januar 2013

Vor einiger Zeit erhielten wir eine Menge Eichensaat. Gesammelt in der Türkei, sehr gut bestimmt und mit genauer Standortangabe. Gleich im Dezember noch habe ich Eicheln ausgesät und jeden einzelnen Posten einmal abgelichtet. Es ist schon interessant, wie viele unterschiedliche Eicheln es gibt in so einem kleinen Gebiet.

„Wenn ich wüsste, …

17. Dezember 2012

dass morgen die Welt unterginge – dann pflanzte ich heute einen Apfelbaum.“ Diesen Satz schreibt man Martin Luther zu.

 

Apfelbaum

Am 21. Dezember 2012 endet der Mayakalender. Viele Menschen sehen darin Zeichen für einen Weltuntergang. Sicherlich wird dies nicht so sein, denn für die Maya endet am 21. Dezember 2012 lediglich ein bedeutender Zeitabschnitt und im gleichen Jahr treffen in unserem Sonnensystem mehrere astronomische Vorgänge zusammen. Die Sonne zieht  zur Wintersonnenwende mit dem Zentrum der Milchstraße gleich, was nur alle 25800 Jahre einmal passiert und eben genau am 21.12.2012 wieder passieren wird… und es gibt noch mehr, auf das ich hier nicht eingehen möchte.

Das Zitat von Martin Luther haben wir uns angenommen und wollen ein kleines Zeichen setzen für eine schöne Zukunft mit jeder Menge Hoffnung und Glauben. Wir werden gemeinsam mit Vertretern der hiesigen Kirche, mit Gemeinderatsmitgliedern, dem Samtgemeindebürgermeister, der Zeitung und dem NDR einen Apfelbaum auf unserem Gelände pflanzen.

Passend dazu, für einen neuen Anfang, einen neuen Tag, einen neuen Beginn das Lied von XAVAS  „Schau nicht mehr zurück“

Wer dabei sein möchte ist herzlich zu uns eingeladen! Donnerstag, 20.12.2012 um 15.00 Uhr in der Baumschule im Arboretum.

Neuer Online-Shop

10. Dezember 2012

In  den nächsten Monaten werden wir unseren alten Shop komplett runderneuern. Dadurch kann es in den ersten Monaten des neuen Jahres zu Verzögerungen bei den Bestellungen kommen. Der neue und der alte Shop werden auch für eine gewisse Zeit parallel laufen.

Für eine kurze Zeit wird der Shop auch geschlossen bleiben müssen. Den genauen Termin geben wir noch bekannt. Bestellungen können dann aber trotzdem aufgegeben werden, allerdings nur per Mail, in Ausnahmefällen auch per Telefon.

Tagung der Jungen Dendrologen

30. November 2012

Jedes Jahr veranstalten die Jungen Dendrologen ein Winterseminar. Für das Jahr 2013 wurden wir mit der Organisation beauftragt. Herausgekommen sind, so hoffen wir, ein paar sehr interessante und spannende Vorträge zum Thema Gehölze.

Tagungspunkte sind unter anderem:

  • Besuch des Berggartens Hannover mit Fr.Dr.Segert
  • Besuch des ZiNeg Hauses Hannover
  • Besuch des Arboretums Weidner (Dr.Weidner)
  • Vorträge zu den Themen Steinhuder Meer (Dipl. Biologe W.Nülle), Kleine Ginkgos für Hausgärten(M.Dieck), Baumschnitt/Baumgesundheit/Baumpflege (Baumgutachter C.Venzke), Bienennährgehölze (B. Jaesch)
  • Gehölze erkennen an Knospen und Zweigen
  • Bücherbörse
  • Pflanzentausch
  • Besichtigung  Herrenkamper Gärten
2010020525_

Die Tagung, an der übrigens, entgegen des Namens auch ältere Interessierte Mitglieder und Nichtmitglieder teilnehmen können, findet vom 31.01. bis 03.02.2013 statt. Tagungsort ist die Jugendherberge Mardorf am Steinhuder Meer.

Kosten, Unterkunft: Entsprechend der Zielgruppe haben wir uns wieder bemüht, die Kosten gering zu halten. Die Tagungsgebühr beträgt für Mitglieder 45 €, für Nichtmitglieder 65 €. Darin enthalten sind Kaffee und Ge-tränke, die Busfahrten, das Eintrittgeld in den Berggarten sowie die Beiträge für Referenten.

Unsere Tagungsunterkunft ist die Jugendherberge Mardorf, Warteweg 2, 31535 Neustadt am Rübenberge, Tel. 05036-457, Fax 05036-1554. Daher wäre es auch wünschenswert, dort zu übernachten, insbesondere auch, weil wir dort Räume für Vorträge und anregende Gespräche zur Verfügung haben. Für die Übernachtung stehen gut ausgestattete Zimmer zur Verfügung. Bettwäsche wird gestellt, Handtücher und Waschzeug sind mitzubringen. Kosten der 3 Übernachtungen inkl. Verpflegung (Lunchpaket Freitag, Mittagessen Samstag) 105.- Euro (Abrechnung nur über die DDG möglich, deshalb bitte den Betrag auch mit überweisen!).

Anmeldung: Nur mit Angabe des vollständigen Vor- und Zunamen, sowie der vollständigen aktuellen Adresse bis spätestens zum 15.12.2012 unter Einzahlung des Tagungsbeitrages mit dem Vermerk „Winterseminar 2013 DDG“ bei der Geschäftsstelle der DDG (Dr. Mirko Liesebach, Hugo-Schilling-Weg 5, 22926 Ahrensburg); Bankverbindung: Postbank Frankfurt/Main, Kto.-Nr. 111 905 600 (BLZ 500 100 60). IBAN und BIC siehe Umschlagdeckel. Wir bitten um eine möglichst frühe Anmeldung.

Ganz wichtig: Die Anmeldung und Abrechnung der Übernachtungen in der Jugendherberge kann nur über die DDG-Geschäftsstelle erfolgen.

Für die Bestimmungsübungen wäre es wünschenswert, wenn jeder Teilnehmer eine 10fach vergrößernde Lupe sowie eventuell vorhandene Bestim-mungsbücher mitbringen könnte. Um wieder eine interessante  Pflanzen-tauschbörse abhalten zu können, sollten alle Interessierten eventuell überschüssige Pflanzen aus der eigenen Vermehrung mitbringen und den anderen Teilnehmern kostenlos anbieten. Des weiteren wird wieder eine Bücher-börse abgehalten, bei der überzählige oder nicht mehr benötigte Bücher getauscht oder preiswert verkauft bzw. gekauft werden können.

Weitere Fragen und Auskünfte bei: Heidi Dieck, Herrenkamp 1, 27254 Siedenburg, Tel.: 04272-963163, Email: info@herrenkampergaerten.de; Eike Jablonski, Kapellenstr. 8, 54675 Kruchten, Tel.0406-7586160, E-mail  eike.jablonski@education.lu, oder bei dem Geschäftsführer der DDG, Dr. Mirko Liesebach, ddg-web@web.de .

 

 

Nachwuchs

22. März 2012

Im Gewächshaus treibt es dieser Tage ganz stark. Wenn die Sonne scheint haben wir hier schon oft 22°C. Dann lässt es sich wunderbar arbeiten :-).

Unsere Stecklinge und Aussaaten sind schon sehr gut entwickelt und vieles wartet darauf getopft zu werden…..