Rubrik ‘Pflanzenbeschreibungen’

Chimonanthus praecox

7. Januar 2014

In diesem Jahr, wegen der anhaltenden warmen Wetterlage, sind sehr viele Pflanzen schon recht weit im Austrieb voran geschritten. Zu Zeit blüht gerade sehr schön Chimonanthus praecox. Dieser schöne Strauch aus China blüht allerdings generell schon recht früh.

Es ist ein sommergrüner Strauch, der bei uns eine Höhe von 1-2m erreicht, im Weinbauklima auch höher werdend. Die hellgelben, innen braun bis purpurfarbenen Blüten sind etwa 2,5cm groß und stark duftend. Sie erscheinen im Januar bis März am 2jährigen Holz. die Winterblüte kommt mit jedem Gartenboden gut zurecht, benötigt aber einen geschützten, sonnigen Platz. Winterhart (Zone 6-9).

Chimonanthus praecox

 

 

Veröffentlicht mit Android

Clethra – Zimterlen oder Silberkerzensträucher

30. August 2013

Jetzt, wenn im Garten die Herbstzeit beginnt und die Gehölzblüte eigentlich so gut wie vorbei ist, beginnt die Zeit der Silberkerzensträcher. Der Name Clethra stammt vom griechischen Wort klethra- Erle ab, daher auch Zimterle, im amerikanischen findet man sie unter dem Namen Summersweet Pepperbush. Die Heimat der Clethras ist Amerika, Mexiko, Japan und China.

Clethras bevorzugen feuchte, leicht saure Böden in Sonne oder Schatten. Ein Standort in der Sonne sollte allerdings feucht genug sein, beim Standort im tiefen Schatten sollte immer mal wieder geschnitten werden, sonst verkahlt die Pflanze von unten her. Alle zusammen haben einen wunderbaren Duft nach Vanille und sind eine hervorragende Bienenweide!

Clethra gibt es in ungefähr 80 Arten ( Kew Checklist). Alle aufzuführen wäre zu viel, zumal einige bei uns gar nicht winterhart sind und hier auch nicht erhältlich. Die wichtigsten, im deutschen und amerikanischen Handel befindlichen, habe ich unten aufgeführt. Einige davon führen wir auch im Shop.

Clethra alnifolia – Sorten:

`Rubin Spice` oder `Ruby Spice`  ist ein Strauch, der an guten Standorten sicher bis 2-3m hoch werden kann. Die Blütenstände sind von kräftigem Pink und halten die Farbe recht gut.

`Pink Speyer` mit rosa Knospen, die später heller werden, die Höhe ist ähnlich `Rubin Spice

`Creels Calico`ist eine weiß/grüne Form der Clethra mit weißen Blütenrispen.

`Hokie Pink`ebenfalls eine rosa Sorte mit ca 1,50m Endhöhe.

`Hummingbird` ist eine Zwergsorte, die bis ca.50cm hoch wird, weiße Blüten besitzt und kaum geschnitten werden muss.

`Sixteen Candles`  ist eine Selektion von `Hummingbird` deren Blütenstände allerdings straff aufrecht stehen und der ganze Strauch somit noch kompakter erscheint.

`Anne Bidwell` ist ebenfalls eine kompakte kleiner bleibende Sorte, die Blütenstände sind weiß und aufrecht.

`Chrystalina` eine der kleinsten Clethras mit nur ca. 40cm Endhöhe, dunkelgrünem Laub und strahlend weißer Blüte. Diese Sorte ist noch neu auf dem Markt und bei uns leider wohl noch nicht erhältlich.

`Caleb` wird ca. 1-2m hoch, wächst dicht verzweigt und aufrecht. Oft auch unter dem Namen `Vanilla Spice`zu finden. Blüte weiß.

`Rosea` wird ebenfalls höher, so ca. 2m. Die Blüte ist erst ein kräftiges rosa, welches im Alter ausbleicht und creme/weiß wird.

`Kolibri` kleinbleibender, sehr reich blühender Strauch. Die creme-weißen Blütenstände sind sehr lang und leicht gebogen. Blüht schon recht früh.

`September Beauty`die späteste der Clethras. Beginnt erst Ende August/ Mitte September und blüht in manchen Jahren bis in den Oktober. Daher auch sehr wichtig als Bienenweide.

`Batsto Blush` Sorte aus Amerika mit blassrosa Blüten und sehr schöner gelber Herbstfärbung

`Bumblebee` Ebenfalls eine amerikanische Sorte, die durch sehr kompakten Wuchs besticht

`Vern Valley Pink` Lange rosa Blütenrispen zeichnen diese Sorte aus.

`Firefly` Eine wunderbare kleine Form mit leuchtend gelbem Laub (aus `Compact Toms`und Ruby Spice`)

`Sherry Sue`Das Besondere an dieser Sorte sind die roten Stiele, die besonders im Winter auffallen. Wächst sehr kräftig, leider etwas kälteemfindlich.

`White Dove`(`Sotite`) ist eine ganz neue Sorte, die sehr kompakt wächst

`Summer Snowstorm`Diese Sorte hat sehr stark ausgeprägte weiß/grüne Blätter, lange weiße Blütenrispen und blüht später als andere Sorten.

`Toms Compact`(`Compacta`) Eine der kleinsten, kompaktesten Sorten. Bildet einen runden, kleinen Busch mit vielen weißen Blütenrispen.

Clethra barbinervis – Diese Art kann durchaus zu einem großen Baum heranwachsen. Blüht im Spätsommer mit langen weißen Blütenrispen und besticht im Alter mit einer abblätternden Rinde.

Clethra tomentosa

`Cottondale` sehr ausgeprägte lange cre-weiße Blütenrispen und hellgraue Blattunterseiten

`Woodlanders Sarah` weißbunte Form von C.tomentosa , entdeckt von Woodlanders. Die weiße Sprenkelung ist ausgeprägter als bei `Creels Calico`

 

Clethra acuminata Wird ein großer Busch oder eher kleiner Baum, der besonders durch die im Alter abblätternde zimtartige Rinde auffällt.

 

Clethra fargesii ist ähnlich C.barbinervis, wird aber nicht so hoch.

 

Stachyurus – Perlschweife

12. April 2013

Stachyurus ist eine Gattung von ungefähr 10 Arten.

Es sind große Sträucher, manchmal auch kleine Bäume aus den Wäldern Ostasiens und Himalaya. Die Blüten erscheinen noch vor den Blättern im zeitigen Frühjahr. Sie lieben feuchte, duchlässige und humose Böden in Sonne und Halbschatten und sollten windgeschützt gepflanzt werden.

Stachyurus chinensis Joy Forever

Die Heimat von Stachyurus praecox sind die japanischen Berge. Das Saatgut wird in Japan für schwarzen Farbstoff verwendet, daher der japanische Name Kibusi. Die Blätter sind von frischem Grün und färben im Herbst wunderbar rötlich aus. Der Strauch kann etwa 2m bis 4m hoch werden. An rötlichen Trieben hängen hier 15-25 kleine gelbliche, glockenförmige Blüten an einer Traube.
Stachyurus praecox var. matsuzakii  – hat deutlich größere Blätter und Blüten, kräftige Form
Stachyurus praecox var. matsuzakii  ‚Scherzo‘ – hat hellgelbe bis goldenen Färbung auf den Blättern.
Stachyurus praecox var. matsuzakii  ‚Issai‘ – angeblich die beste Sorte von Stachyurus praecox mit den reichhaltigsten Blüten
Stachyurus praecox  ‚Oriantal Sun‘  – gelbbunte Form mit mahagonifarbenen Stielen
Stachyurus praecox  ‚Petra‘ – größere Blüten als die der Art, vermutlich bleibt der Strauch etwas kleiner
Stachyurus praecox  ‚Devon Purple‘
Stachyurus praecox  ‚Rubrifolius‘ – Sorte mit starkem rötlichen Austrieb
Stachyurus praecox  ‚Sterling Silver‘ – weißbunte Form mit aufrechten Trieben, großer Strauch, schöne gelbe Herbstfärbung
Stachyurus praecox  ‚Rubriflorus‘ – wie der Name schon sagt hat dieser Strauch schöne rötliche Blüten
Stachyurus praecox var. leucotrichus – große, hellgrüne Blätter und auch sehr große Blüten
Stachyurus salicifolius – Form mit sehr schmalen Blättern, Blüte nicht sehr groß
Stachyurus sigeyosii – Semi-immergrün. Die länglichen Blätter bleiben auch über Winter am Strauch. Soll winterhärter als die anderen Arten sein.
Stachyurus aff. szechuaensis – Teilweise semi.immergrüner kleiner Baum von 4m mit spitz-oval gezackten Blättern. Lange gelbe Blütenrispen, die erst sehr spät erscheinen (April-Mai).
Stachyurus yunnanensis – Immergrüner Strauch mit langen elliptischen, ledrigen Blättern (bis 15cm) und langen Blütenrispen bis 8cm.
Die Heimat von Stachyurus chinensis ist China. Die Blüten erscheinen bei dieser art um einiges später. Meist erst im April. Die Trauben sind sehr lang und vereinen 30 und mehr gelbliche Blüten.
Stachyurus chinensis  ‚Celina‘  lange, steif herabhängende hellgelbe Blüten; dunkle, lila-blaue Stiele, rot-orange Herbstfärbung, späte Blüte
Stachyurus chinensis  ‚Goldbeater‘ – goldgelbe Blätter, wird vermutlich nur ca. 2,50m hoch
Stachyurus chinensis  ‚Joy Forever‘ – dreifarbiger Stachyurus mit goldgelben, am Rand rötlich gefärbten Blättern. Die Zweige sind meist gebogen.
Stachyurus chinensis  ‚Senna‘
Stachyurus chinensis  ‚Wonderfull Image‘
Stachyurus himalaicus – Heimisch im Himalaya-Gebirge, kleiner aber kräftiger Strauch, die Blätter haben eine rötliche Mittelrippe. Nicht ganz winterhart (Zone 8-10), leicht rosa Blüten
Stachyurus himalaicus  ‚Dolly‘
Stachyurus ‚Magpie‘ – in einigen Baumschulen als chinensis Form zu finden. Hat grau-grüne Blätter mit weißem Einschlag und oft rosa Rand.

Perlschweife sind in unseren Gärten noch recht unbekannt, aber durchaus lohnenswert zu pflanzen. Sie bereichern das Gartenbild gerade im zeitigen Frühjahr, wenn die Natur aus dem Wintergarten erwacht.

Nipponanhemum nipponicum

15. Oktober 2011

Kann es im Oktober/November im Garten noch Blüten geben, die aussehen wie Margariten? Aber natürlich! Die Japanchrisantheme oder Nipponaster bringt uns mit ihren reichhaltigen, großen weißen Blüten einen Hauch von Sommer zurück.
Außerdem überzeugt die Pflanze das ganze Jahr mit sattgrünen, ledrig glänzenden Blättern. Die Pflanze kann bei starken Kahlfrösten zurückfrieren, treibt aber willig aus dem alten Holz aus.
Es ist schade, dass Nipponanthemum so wenig in unseren Gärten zu finden ist, denn sie schließt ja auch eine Lücke im Blütenjahr.