Oktober


31.Oktober – Mittwoch

Morgens Pakete packen, nachmittags buddeln Max und Martin die letzten Löcher. Dann vermessen wir das Gewächshaus, da die beiden am Donnerstag die Folie und die Klemmprofile holen wollen. Abends entfernen wir noch einen zu groß gewordenen Bambus aus dem Platz vor dem Gewächshaus. Wenn das Haus erst zu ist kommen wir mit dem Traktor nicht mehr an diese Stelle und ohne den ist der Bambus nicht zu transportieren.

abtransport-vom-bambus.jpg abtransport-vom-bambus1.jpg _a304947.jpg

30.Oktober – Dienstag

Max und Martin buddeln die Löcher, setzen Binder. Ich räume wieder im Topfbeet auf.

29.Oktober – Montag

Pakete packen, Topfflächen aufräumen, Gewächshaus bauen

28.Oktober – Sonntag

Der Kaninchenstall wird fertig und alle 6 können einziehen.

hasenbau.jpg

27.Oktober – Samstag

Jan-Martin und Martin legen die ersten Teile der Bedachung auf das Gewächshaus. Max und ich bauen am Hasenstall.

fenster.jpg

26.Oktober – Freitag

Während Max und Martin wieder bauen, beginne ich mit dem Bau eines Hasenstalls. Die mittlerweile 6 Hasen müssen dringendst umziehen.

die-drei-neuen.jpg

Die 3 Neuen

22.Oktober bis 25.Oktober

Ferienwoche in Niedersachsen. Max und Martin bauen fast jeden Tag am Gewächshaus, ich räume weiter in der Gärtnerei auf. Es ist noch immer relativ schönes Wetter und der Herbst zeigt sich, zumindest hier, von seiner schönen Seite. Die Herbstfärbung ist prächtig:

acer-circinatum_herbst_nah.jpg

Unser Acer circinatum

21.Oktober – Sonntag

Ich räume im Gewächshaus auf, sortiere Pflanzen und zähle alles, damit ich es später korrekt in den Shop übergeben kann.

Die Männer bauen wieder am Gewächshaus.

20.Oktober – Samstag

Martin und die beiden Jungs bauen wieder am Gewächshaus. Schwierig, schwierig ein bereits gebrauchtes Teil wieder vernünftig auf zu stellen. Immer wieder muss korrigiert und geändert werden. Langsam drängt die Zeit, denn es wird nachts doch schon beträchtlich kalt.

19.Oktober – Freitag

Morgens muss ich zum Zahnarzt. Nachmittags wieder Aufräumen im Topfquartier. Die Kraniche ziehen wieder den ganzen Tag. Sehr weit oben. Liegt das daran, weil es nun kalt werden soll? Ich weiß es nicht. Letztes Jahr jedenfalls zogen sie wesentlich tiefer über uns hinweg. Wer auf dem Bild genau hinschau, kann sie ganzoben entdecken.

kraniche-19oktober2007.jpg

18.Oktober – Donnerstag

Packete packen-diesmal den ganzen Vormittag. Nachmittags Stecklinge topfen.

17. Oktober – Mittwoch

Ich räume wieder draussen auf. Mein Rotkehlechen, das mich schon im letzten Winter begleitet hat, ist wieder da. Immer schwirrt es irgendwo in meiner Nähe herum und schau neugierig, was ich anstelle. Natürlich weiß es genau, dass unter den Kisten und Töpfen sich noch so manche Leckerei befindet. Hier ein Regenwurm da ein Käfer ….

rotkehlchen0207.jpg

16.Oktober – Dienstag

Am Morgen Bürokram erledigen, dann den Tag über Stecklinge topfen.

Unsere Ginkgoreihe vom Wochenende bleibt noch stehen. Das sieht schon imposant aus – über 60 verschieden Ginkgosorten.

ginkgoreihe.jpg

15.Oktober – Montag

Morgens Pakete packen. Dann beginne ich mit dem Aufräumen der Topfquartiere. Alles muss sortiert, gezählt und zusammengestellt werden, damit es vor dem ersten richtigen Frost ganz schnell ins Gewächshaus eingeräumt werden kann. AmAbend sichte ich unsere Bilder vom Herbstfest.

blick-aus-dem-fenster.jpg gartenrundgang.jpg gartenrundgang1.jpg

im-gewachshaus.jpg kurbisbrotessen.jpg parken.jpg

verkauf1.jpg verkauf.jpg tiger-pennt.jpg

In der oberen Reihe Bilder vom sehr gut besuchten geführten Gartenrundgang. In der Mitte im Gewächshaus beim Kürbisbrotessen und unten beim Verkauf. Unser Kater Tiger hat es sich derweil auf der Bank in der Sonne breit gemacht und den ganzen Tag verpennt.

13./14. Oktober – Herbstfest

Zwei schöne Tage – auch wenn es wie immer ziemlich anstrengend ist. Samstag waren nicht so viele Leute da, das Wetter lies doch auch ein wenig zu wünschen übrig. Aber am Sonntag dann strahlender Sonnenschein, warm und viele Besucher. Martin hat mehrmals am Tag seine Runden mit den Besuchern gedreht. Ich denke, dass es für viele sehr informativ war.

11.Oktober – Freitag

Ich beginne mit Brot backen. Einmal Ciabatta und eine ganze Menge Kürbisbrot. Dazu muss Maximilians Kürbis herhalten, der auf das Dach gewachsen ist.

max-kurbis.jpg

Dazwischen dekoriere ich das Gewächshaus noch ein wenig, beseitige an einigen Stellen noch Unkraut und pflanze noch um.

11.Oktober – Donnerstag

Vorbereitungen für das Herbstfest am Wochenende. Gewächshaus aufräumen und dekorieren. Alle Ginkgos werden nach draussen gebracht und in einem Spalier aufgestellt. Dann müssen noch die Stecklinge weichen, da im Gewächshaus Tisch und Bänke stehen werden. Am Abend dann noch die restlichen Kisten aufstellen und sauber machen.

10.Oktober – Mittwoch

Ich beginne mit Stecklingen topfen. Ausserdem ist noch jede Menge Arbeit im Garten – so kurz vor dem Herbstfest finde ich plötzlich überall Unkraut uns es sieht überall schrecklich aus – finde ich jedenfalls. Pakete müssen auch gepackt werden.

09.Oktober – Dienstag

Morgens Bürokrams erledigt. Martin ist auf der HortiFair in Amsterdam, kommt erst morgen zurück.

Später dann verschiedene Beete im Garten saubergemacht.

08.Oktober – Montag

Morgens Pakete packen, in eine naheh gelegene Gärtnerei fahren um noch ein paar Heuchera zu ergattern, danach gehe ich wieder in den Garten. Nachmittags, als Martin da ist packen wir noch einmal zwei Pakete. Dann bekommen wir ganz überraschend lieben Besuch aus Duisburg, Gerhild Diamant und ihre Mutter (von der gleichnamigen wunderschönen Staudengärtnerei in Rumeln-Kaldenhausen)sind auf der Durchfahrt und haben schnell mal einen Abstecher zu uns gemacht. Gemeinsam schauen wir uns Garten und Gärtnerei an.

07.Oktober – Sonntag

Ein Tag Pause. Martin ist ziemlich erkältet und es geht ihm nicht so gut. Aber er reinigt gründlich unser Auto, welches durch den ganzen Pflanzentransport das Jahr über doch immer ziemlich leidet.

06.Oktober – Samstag

Heute habe ich die ersten Kraniche ziehen sehen. Wird nun bald schon Winter?

Martins Bruder kommt und hilft beim Bau des Gewächshauses. Noch immer ist es ziemlich schwierig das Ganze richtig aufzubauen. Immer wieder fehlen Schrauben oder die entsprechenden Teile, gerade Aufgebautes muss wieder abgebaut werden etc. Der Beton hat sich wohl unterschiedlich gesetzt, nun passt manches nicht mehr und es muss nachgearbeitet werden.

Ich selber buddle wieder im Garten bzw. mache Töpfe sauber – Unkraut ist das Einzige, was das ganze Jahr über gnadenlos zu wachsen scheint.

05. Oktober – Freitag

Wieder Töpfe saubermachen, neue Erde darauf und zusammenstellen, dazwischen Gewächshaus giessen und ab und an im Garten Unkraut wegmachen.

Die Männer bauen wie jeden Tag am Gewächshaus.

04.Oktober – Donnerstag

Pakete packen, Sempervivum sortieren. Nachmittags beginne ich mit dem Säubern und Zusammenstellen der Hostas. Gegen Abend schaffe ich im Schaugarten Platz für drei neue Paeonien.

03.Oktober – Mittwoch , Feiertag

Während die Männer wieder bauen sortiere und topfe ich ca. 160 Sempervivum – Mutterpflanzen …..

02.Oktober – Dienstag

Morgens packe ich mal wieder Pakete, was den ganzen Vormittag dauert. Dann verstaue ich den Rest der Pflanzen von gestern. Danach muss das Beet um die Kräuterpyramide sauber gemacht werden. Völlig mit dem roten Klee durchzogen. Geschlagene 4 Stunden sitze ich daran und puhle den Klee aus allen Ritzen….

Martin —> Gewächhaus. Mittlerweile sind die 3 schon recht weit.

01.Oktober – Montag

Wie immer nach den Märkten heißt es wieder mal ausräumen. Dieses Mal will ich aber gleich das Verkaufsquartier mit aufräumen und die Reste von den Märkten wegräumen. Denn wir fahren dieses Jahr ja nirgends mehr hin. Also dauert das Aus-und-Aufräumen viel länger.

Martin baut wieder mit den Jungs am Gewächshaus.

weiter zum November

zurück zum September

zurück zum Jahr 2007


Keine Kommentare.

Geben Sie eine Antwort ein

You must be logged in to post a comment.