Februar


25.-29.Februar

In dieser Woche sind viele Pakete zu packen, das Gewächshaus muss weiter ausgeräumt und die Pflanzen alle draußen aufgestellt werden (hoffentlich wird es nicht mehr so kalt). Nachmittags, wenn Martin von Arbeit kommt, baut er weiter am Gewächshaus. Die Woche über ist der Freund unserer Tochter da und packt mit an.

In einer Nacht war mal wieder der Fuchs da und hat sich zwei Erpel und eine Ente geholt. Der noch übriggebliebene Erpel ist nun ziemlich alleine. Am Freitag dann bekommen wir eine neue Ente. Die sieht ganz anders aus….

24.Februar, Sonntag

Pflanzen aus dem Gewächshaus räumen, Topfen, Gewächshaus bauen

23.Februar, Samstag

Martin baut weiter am Gewächshaus, der Sturm letzte Nacht hat einiges zerstört. Ich beginne mit den Frühlingsaufräumarbeiten am Haus.

19.-22.Februar

Nachdem ich auch am Dienstag noch in eisiger Kälte am zugigen Topftisch die letzten Sachen getopft habe, hat mich erst einmal eine heftige Grippe in Beschlag genommen.

Martin hat nun Ende der Woche 444 Ginkgo in 44 Sorten veredelt (nette Zahl, nicht? :jg: )

18.Februar, Montag

Morgens Pakete packen, dann weiter topfen. Das erste Paket ist geschafft und nun muss auch dringend das zweite geöffnet werden. Die Pflanzen sehen alle sehr gut aus und bereits schon sehr groß.

Martin muss morgens erst einmal den Weidedraht der Kühe reparieren,w as den ganzen Vormittag in Anspruch nimmt. Danach veredelt er weiter Ginkgos und schafft es bis zum Abend auf etwa 400.

16.17.Februar, Wochenende

Die Pflanzen müssen getopft werden und Martin veredelt am Wochenende etwa 250 Ginkgos von vorerst 500.

15. Februar, Freitag

Morgens gleich erst mal schauen, was sich in dem ersten Paket befindet. Dann geht es mit Topfen los.

14.Februar, Donnerstag

Die Pflanzen sind nun in der Spedition :B . In der Nacht werden sie zu uns gebracht.

13.Februar, Mittwoch

Doch nicht so einfach mit den Pflanzen. Eine Spedition reicht uns an die nächste weiter – so telefonierend kann man den Vormittag auch verbringen ;-) . Dann endlich ein Unternehmen gefunden, welches die Pflanzen am Donnerstag zu uns bringen will (besser gesagt am Freitag morgen zwischen 2.00 und 3.00 Uhr :schlafen: . Doch noch ist nix völlig sicher – abends dann ein Anruf, dass die Pflanzenpapiere wohl fehlen – glücklicherweise scheint es sich aber doch von selbst zu erledigen.

12.Februar, Dienstag

Morgens Pakete packen, danach jede Menge Kataloge gedruckt. Das Wetter ist zu mies um raus zu gehen.

Die Pflanzen sind heute morgen nicht in Bremen gelandet, wie ausgemacht, sondern, oh Schreck, in Frankfurt :wuah: Und nun? Selber abholen, so wie es mit Bremen gedacht war, ist ziemlich weit und daher eher unwahrscheinlich. Abends haben wir immerhin endlich eine Spedition gefunden, die die Pflanzen zu uns bringt – wahscheinlich ….

11.Februar

Wieder strahlend blauer Himmel. Das Arbeiten macht Spass und man kommt schon ins Schwitzen. Am Liebsten würde ich kurzärmlig hinausgehen, aber die Luft ist natürlich noch kalt. Heute hab ich mal wieder ausgesäat – Dipteronia, Magnolien, Sassafras, Eucalyptus und vieles anderes.

Seit heute wissen wir, dass die Pflanzen aus Amerika zu uns unterwegs sind. Wird das wieder so ein Abenteuer wie die letzten Male?

09./10. Februar, Wochenende

Nachdem nun lange Zeit keine Einträge waren soll es jetzt wieder regelmäßiger weitergehen.

Martin hat wieder am Gewächshaus gebastelt. Nun ist bereits ein kleiner Teil geschlossen. Darin steht ein Vermehrungstunnel und die vorbestellten Pflanzen sowie einige Aussaaten. Am Sonntag hat Martin die Sambucus-Steckhölzer gemacht. Ich räume, wie fast jeden der letzten Tage, das Pflanzenquartier auf.

Am Nachmittag haben wir noch einen Acer henryi vom Mutterpflanzenbeet an unser Haus geholt.


Keine Kommentare.

Geben Sie eine Antwort ein

You must be logged in to post a comment.